Humor gefährdet die Krankheit!

Mit einem Lachen kann der Tag oftmals gerettet werden. Humor ist ein menschliches Phänomen und reißt alle mit sich, egal ob krank oder gesund! Der Humor wirkt auf Körper und Seele und verbessert die Beziehung zum Patienten oder unter Kollegen.

Ein bisschen Lachen hat noch keinem geschadet, wieso dann nicht auch in der Pflege mal den ein oder anderen Witz machen. 
Ein Lächeln oder Schmunzeln lockert oftmals die Situation etwas auf und die Patienten und Pflegekräfte nähern sich an und fühlen sich wohl.

Lachen gefährdet die Krankheit!

Durch Humor werden Patienten selbstbewusster und Pflegekräfte wirken sympathischer, was als gute Grundlage für intensive Gespräche dienen kann.
Lachen fördert den Stoffwechsel und senkt das Schmerzempfinden (Proksch 2010, S.212). Ebenso kann durch Humor die Angst, beispielsweise vor einer Operation oder generell vor der Krankheit, gelindert werden.

Eine Umfrage von Katrin Katzengruber hat gezeigt, dass Patienten Humor im Pflegealltag gut finden und sich in den meisten Fällen sogar wünschen. 
Dabei gibt es die verschiedensten Formen, ob im Gespräch, als Gestik oder Mimik, mit Spielen, Comics oder mit ganz einfachen Witzen. 
Die Pflegekraft ist meistens die einzige Person, die rund um die Uhr anwesend ist und manchmal sogar die einzige Person mit der gelacht werden kann. Daher ist es umso wichtiger das Wohlbefinden des pflegebedürftigen zu steigern.

Aber nicht nur die Patienten haben Spaß und Vorteile am Lachen. Auch die Pflegekräfte sind dadurch weniger gestresst und arbeiten in einer besseren Atmosphäre.

Der Humor lässt die Krankheit zwar nicht verschwinden, aber er trägt dazu bei, dass sich der Patient wohler fühlt und die aktuelle Situation erträglicher gemacht wird.

Auch der Beatmungspflege24 ist Humor sehr wichtig und unterstützt daher die Organisation Humor Hilft Heilen! Wenn Sie dieses Jahr noch etwas Gutes tun wollen, dann unterstützen Sie mit!

https://www.humorhilftheilen.de/

 

Quelle: vgl. Katzengruber, Karin; Humor als wichtiges Element in der Pflegebeziehung, Fachbereichsarbeit, Amstetten, 2003/ https://www.humorhilftheilen.de/

Zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK