Ein Schicksalsschlag kann alles verändern.

Keine Zeit – weder zum Ausruhen noch zum Trauern. Dafür umso mehr Bürokratie – doch niemand hilft. Viele Angehörige wissen nicht, welche Herausforderungen zu bewältigen sind, an wen sie sich wenden sollen, was ihnen zusteht und wie sie an eine fachgerechte Versorgung für ihre Liebsten kommen. Wir betreuen Sie bei allen Belangen Schritt für Schritt und beraten Sie gerne.

Mit unserer Erfahrung in der häuslichen Intensivpflege versorgen, pflegen und betreuen wir Erwachsene und Jugendliche bis zu 24 Stunden am Tag zuhause in der Einzelversorgung.


Um sicher zu stellen, dass eine fachlich fundierte Versorgung garantiert wird, werden die Patient:innen bereits im Krankenhaus durch den sozialen Dienst über mögliche Betreuungsangebote informiert. Dabei dürfen Sie als Angehörige gemeinsam mit dem/der Patient:in selbst entscheiden, welche Einrichtung oder welcher Dienst die Weiterversorgung übernehmen soll. Wir als Beatmungspflege24 garantieren Ihnen die bestmögliche Pflege und unterstützen Sie in allen Angelegenheiten.

5 Schritte zur Übernahme von Patient:innen in die häusliche Versorgung

Die Vorteile der häuslichen Intensivpflege

Gewohntes Umfeld

Optimale Versorgung durch unsere examinierten Pflegekräfte in den eigenen vier Wänden.

Pflegeschlüssel 1:1

Zu jeder Zeit kümmert sich eine unserer examinierten Pflegekräfte alleinig um Sie. Und das rund um die Uhr.

Innovative Pflege

Mit MARA und NTR arbeiten und lernen wir gemeinsam mit unseren Patient:innen für die bestmögliche Pflege.

Kontakt

Benötigen Sie Unterstützung oder weitere Informationen?

Rufen Sie uns an unter 0721 915 81 662 oder schreiben Sie uns an info@beatmungspflege24.de

Wir beraten Sie gerne kostenlos, unverbindlich und kümmern uns um Verhandlungen mit Kostenträgern sowie Formalitäten.

Die häusliche Intensivpflege wird auch 1:1 Pflege genannt und bedeutet, dass einzelne Patient:innen in ihren eigenen Räumlichkeiten versorgt werden. Der Versorgungsschlüssel ist hierbei 1:1. Dies bedeutet, dass eine examinierte Pflegekraft für eine/n Patient:in verantwortlich ist.

Sobald Patient:innen eine Trachealkanüle haben, haben diese Anspruch auf eine 24-Stunden-Intensivbetreuung und können somit von einer einzelnen Pflegekraft versorgt werden. In Ausnahmefällen reicht auch eine 24-Stunden non-invasive Beatmung.

Es gibt keine allgemeinen Vorschriften. Grundsätzlich können wir unsere häusliche Intensivpflege überall durchführen. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Räumlichkeiten gepflegt und ausreichend groß sind, damit unsere examinierten Pflegekräfte genug Platz für die Pflege haben und sich wohlfühlen.