Buchstabe P

Fachwörterbuch

Paenterale Ernährung

Ernährung durch Infusion

Paraphasie

ein Wort das eigentlich „daneben“ greift, => a.phonematisch und semantische Paraphasie

Paraplegie

vollständige Querschnittlähmung der Beine

Parese

unvollständige Lähmung, Ursache kann zentral d.h. im zentralen Nervensystem (ZNS) liegen zunächst schlaffe, später spastische Lähmung oder peripher, d.h. außerhalb vom Zentralen Nervensystem in dem Nerv liegen, der einen Muskel versorgt (schlaffe Lähmung) => motorische Paresie, Hemi-, Di und Tetraparese.

Parietallappen

Scheitellappen

PEG

= perkutane endoskopische Gastrostomie, Schlauchsystem, welches durch die Bauchdecke direkt in den Magen führt und der Ernährung dient und ersetzt mittelfristig eine Nasensonde

Peripher

im thematischen Zusammenhang: außerhalb des Zentalnervensystems => ZNS liegend

Perseveration

Eine Person beharrt hartnäckig auf ihren Gedanken und benutzt immer wider die gleichen Wörter oder Sätze. Ein abweichen von diesem Muster ist nicht möglich. Ein solcher Mensch wird aufgefordert kreise zu zeichnen. Anschließend bittet man ihn Dreiecke zu zeichnen, wird er nicht darauf eingehen können und weiter Kreise zeichnen.

Personeuslähmung

Lähmung des Fußhebenerves

Phonematische Paraphasie

Laute verwechseln, auslassen oder umstellen bei => Aphasie

Phoniatrie

Stimm- und Lautbildung, Teilgebiet der HNO Heilkunde, beschäftigt sich mit der krankhaften Veränderung bei Sprach und Stimmbildung

Plegie

vollständige Lähmung von Körperteilen

Plexuslähmung

Lähmung des Nervennetzes der oberen oder unteren Extremitäten

Pneumonie

Lungenentzündung

PNF

= propriozeptive neurophysiologische Fazilitation; krankengymnastische Methode zur Übung von Bewegungsabläufen unter besonderer Ausnutzung der körpereigenen Rückmeldung über Haltung, Stellung und Bewegung.

Polytrauma

Mehrfache (lebensgefährliche) Verletzungen

Pons

= Hirnbrücke

Postkomatös

nach dem => Koma/Bewußtlosigkeit

Posttraumatische Epilepsie

verletzungsbedingtes Anfallsleiden (epileptische Anfälle), die Wochen, Monate oder Jahre nach einer Hirnverletzung auftreten

Posttraumatischer Mutismus

fehlendes Sprechen nach einer Hirnschädigung, ohne daß eine => Aphasie oder Artikulationsstörung vorliegt

Posturaler Tonus

erforderlicher Spannungszustand der Muskulatur beim Sitzen und Stehen

Posturographie apparative

Untersuchung des Gehens und Stehens

Praxie

Handlungs- oder Planungsfähigkeit

Primäre akustische Wahrnehmungsstörung

einfache Höraufgaben können nicht altersgemäß richtig gelöst werden, zB. einfache Höraufgaben

Primäre Bewusstlosigkeit

tritt sofort im Anschluß an die Verletzung ein

Primäre visuelle Wahrnehmungsstörung

einfache Wahrnehmungsaufgaben können nicht altersgemäß gelöst werden

Prophylaxe

vorsorgliche Maßnahme zur Verhinderung von Krankheit

Prosopagnosie

Schwierigkeit, Gesichter wiederzuerkennen oder zu unterscheiden

Prozendurales Gedächtnis

Gedächtnis für Funktionsabläufe

Psychomotorik

Entweder das gegenseitige Beeinflussen von Körpermotorik und psychischem Zustand, oder spielerische Gruppentherapie bei Bewegungs- und Wahrnehmungsstörungen.

Psychopharmaka

Sammelbegriff, für verschiedene Arzneimittel, die eine steuernde, dämpfende, beruhigende, oder stimulierende Wirkung auf die psychischen Abläufe des Menschen haben.

Puschersyndrom

Tendenz bei Halbseitenlähmung, den Körper nach der eigenen „subjektiv Gerade“ auszurichten, Cave: Fallneigung zur gelähmten Seite

Pyramidenbahnen

motorische Hauptverbindungsnervenbahn von der Großhirnrinde über das Rückenmark in die Körperperperipherie. Die Störung dieses Systems kann eine spastische Lähmung verursachen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK